Samstag, 10. August 2013

Rezension zu "Der gestohlene Friedhof" von Harald Korall



© Cover-/Zitatrecht: SuperIllu
_________________________________________

Verlag: Super illu
Titel:  Der gestohlene Friedhof
Originaltitel: -
Buchreihe: Nein
Autor: Harald Korall

Erschienen:  Juli 2012
Seiten: 225
ISBN: 978-3731009078
Preis: 5,99
__________________________________

Klappentext
"Erwin, hörst du, sie haben den "Friedhof" geklaut!" Der "Friedhof im Schnee"! Tatsächlich. Sie haben den Friedhof geklaut. Er ist gestohlen, durch eine plumpe Fälschung ersetzt, ach was, etwas Zusammengeschnippeltes, Geklebtes... Kunstraub in Leipzig 1988


Rezension 

Der erste Satz:  
Die Bestände des Museum der bildenden Künste zu Leipzig haben eine wechselhafte Geschichte hinter sich.

Handlung


Zum Inhalt des Buches möchte ich wirklich nur ganz allgemein etwas sagen, da ich nichts vorweg nehmen möchte. In dem Buch sind drei Fälle enthalten die sich so in etwa wirklich damals im Osten abgespielt haben, lediglich die Namen sind komplett geändert. Zum einen geht es um den Kunstraub im Leipzig, bei welchen das Werk "Der Friedhof im Schnee" von Caspar-David-Friedrich gestohlen wurde. Desweiteren sind noch zwei weitere Fälle enthalten, bei einem wurde ein Mädchen in ihrer Wohnung von jemanden getötet und bei den anderen fast eine ganze Familie in einer Ortschaft.

Cover


Das Cover hat mir soweit recht gut gefallen, ich fand den Kontrast des roten Blutes zu den sonst überwiegend weißen Cover sehr schön.


Meine Meinung


Das Buch hatte ich von jemanden geschenkt bekommen, vermutlich hätte ich es mir persönlich sonst gar nicht geholt, nicht weil es nicht interessant ist an sich sondern weil ich sonst lieber eher Fantasy usw. lese.

Wie schon erwähnt handelt es sich im Buch um Fälle die sich wirklich im Osten zugetragen haben, das macht die ganze Sache an sich schon sehr interessant, beim lesen zu wissen das das so in etwa tatsächlich passiert ist ist manchmal schon erschreckend, besonders bei den Morden. Während man am Anfang noch meist im Dunkeln tappt was wie genau passiert ist, wird im Laufe der einzelnen Fälle der jeweilige Tathergang aufgedeckt, durch Aussagen von verschiedenen Personen, durch Ermittlungen und manchmal gibt der Erzähler auch schon mehr preis als die Ermittler an der Stelle wissen.
Generell muss ich sagen war das Buch nicht spannungsgeladen, interessant ja, schließlich wollte man schon wissen wer der Mörder war und wie es am Ende für diesen ausging, aber das man mit gefiebert hat was nun passiert war nicht der Fall. 

Das Buch lässt sich flüssig lesen und man hat es schnell in einem Rutsch durch, auch wenn es an manchen Stellen langatmig war, da viele Details vorkamen. Der Schreibstil ist teilweise schon sehr sachlich durch den Erzähler dargestellt, vermutlich kommt es auch daher das das Buch für mich nicht wirklich spannend war.


Fazit


Insgesamt fand ich es wirklich interessant, eben weil sich um wahre Gegebenheiten handelt und man sich manchmal gar nicht vorstellen konnte warum Menschen so handeln. Trotzdem handelt es sich um ein Buch welches man nicht unbedingt gelesen haben muss, zum Zeitvertreib ganz nett und interessant, aber mehr auch nicht.



Bewertung:



1 Kommentar:

  1. Tolle Rezi^^
    Also ich grad gelesen habe, dass sich die wirklich zugetragen haben dachte ich ganz kurz: wow..wär doch toll mal des zu lesen..
    aber beim weiter lesen habe ich festgestellt das es doch nicht so meins ist ^^" Mir geht es wie dir: Ich les lieber Fantasy und sowas :)
    Wär aber, glaube ich, ein tolles Geschenk für ne Freundin... :D

    Liebe Grüße Alisia

    alisiaswonderworldofbooks.blogspot.de

    AntwortenLöschen