Samstag, 16. November 2013

Rezension zu "Black Tattoo" von Sam Enthoven



 photo BlackTattoo.jpg
© Cover-/Zitatrecht: blanvalet
_________________________________________

Verlag:blanvalet
Titel:  Black Tattoo
Originaltitel: The Black Tattoo
Buchreihe: -
Autor: Sam Enthoven
Erschienen: Oktober 2008
Seiten: 448
ISBN: 978-3442265909
Preis: 13,00
 ___________________________
Klappentext
Eigentlich war Jacks bester Freund Charlie schon immer supercool. Dass plötzlich ein lebendig wirkendes schwarzes Tattoo Charlies Rücken schmückt, beweist nur, dass er sogar noch viel cooler ist, als Jack geglaubt hat. Und um das Ganze auf die Spitze zu treiben, kann Charlie auf einmal auch noch kämpfen wie ein Kung-Fu-Meister, fliegen und die Gedanken anderer Menschen kontrollieren. Er hat tatsächlich Superkräfte! Doch die Sache hat einen Haken: Charlies schwarzes Tattoo ist ein Geschenk der Hölle ...


Rezension 

Der erste Satz:  
London,West End.

Handlung




Jack und Charlie sind eigentlich zwei ganz normale Jugendliche und außerdem beste Freunde. Doch bei Charlie geht plötzlich alles drunter und drüber, erst verlässt sein Vater die Familie für eine andere und dann wächst auf Charlies Rücken über Nacht auch noch ein riesiges schwarzes Tattoo. Charlie und Jack sind von dem Tattoo natürlich völlig begeistert, als dann auch noch eine geheime Bruderschaft Charlie rekrutiert um einen geflohenen Dämonen einzufangen, wird die Sache für Jack langsam zu verrückt, denn Charlie hat dann auch noch Superkräfte wie aus dem Nichts. Keiner ahnt ,zu diesem Zeitpunkt ,dass der Dämon näher sein könnte als ihnen lieb ist und so beginnt eine Reise in die Hölle, welche doch ganz anders ist als erwartet.



Cover



Das Cover gefällt mir ziemlich gut, es passt klasse zum Buch. Da es größtenteils in schwarz und weiß gehalten ist, hebt es sich, wie ich finde, ab und ist somit ein Blickfang.





Meine Meinung



Ich bin an dieses Buch ohne irgendwelche Erwartungen rangegangen, ich hatte es aus einem Wanderpaket und kannte es vorher noch gar nicht, daher hatte ich zuvor wedereine Rezension gelesen, noch sonst irgendeinen Anhaltspunkt gehabt, somit bin ich völlig unbefangen an dieses Buch gegangen.

Zunächst konnte mich das Buch schon einmal durch den Schreibstil begeistern, welcher wirklich schön locker gehalten ist und sich somit sehr flüssig lesen lässt. Zu Beginn hat mich etwas der Sprachstil der beiden Jungs gestört, die sehr „cool“ miteinander reden, dies wiederum passt allerdings auch zu den Zweien, da beide erst 14 (?) Jahre alt sind. Daran hatte ich mich nach kurzer Zeit jedoch gewöhnt oder es war wirklich nicht mehr so stark ausgeprägt wie zu Beginn.
 An sich war das Buch weder vom Schreibstil noch von der Handlung oder Sonstigem sehr anspruchsvoll, ich empfand das aber als völlig in Ordnung, denn es ließ sich toll nebenbei lesen und konnte mich trotzdem voll und ganz von seiner Handlung überzeugen und somit für sich gewinnen.

Die Handlung bzw. Die Idee des Buches hat mir wirklich gefallen, in der Form hatte ich zuvor noch nichts gelesen.  Der Autor hat sich vieles neu einfallen lassen und hat wirklich Kreativität und auch Humor gezeigt. So ist der richtige Name von Gott Gottfried, für den unsere Erde nur ein kleine Unterhaltungsprojekt war  und die Hölle ist auch ganz anders als wir sie uns vorstellen. Ganz zu schweigen von den Bewohnern die sich der Autor auch neu einfallen lassen hat, da wären zum Beispiel die Fledermausartigen Vögel , welche die Verdauung für einige der Dämonen übernehmen und das Essen für eben diese erbrechen und trotz allem sich sehr gut artikulieren können. Obwohl ich selbst religiös bin, fand ich es wirklich lustig mal eine andere Sichtweise zu sehen, wie es ja hätte auch sein können in der Hölle und eben auch Gott.  Vorallem der Humor der die ganze Zeit, auch während kritischen Situationen, mitschwang fand ich besonders unterhaltsam. Jacks Gedanken waren wirklich manchmal zum schmunzeln, selbst als er einmal kurz vor dem Tod war, hatte er noch ironische Gedanken übrig. Außerdem fand ich Kampfszenen auch recht gut und das obwohl ich für so etwas meist nicht so bin.

Von den Charakteren mochte ich vorallem Jack, den besten Freund vom nun tätowierten Charlie. Er hatte so seine eigene Art, wie gesagt fand ich seinen Humor klasse.  Während Charlie nun eine Art Superheld darstellte, war Jack nach wie vor ein „unbedeutender“ Mensch – er bezeichnete das als typisch für sein Leben.  Das er während der Geschichte noch eine größere Rolle spielen wurde wusste er ja selbst nicht. Mir hat besonders gut gefallen das Jack eben so normal war und sich auch so benommen hat.  Charlie mochte ich nicht wirklich, aber das war bei seiner letztendlichen Rolle und seinem benehmen auch kein Wunder, ständig mies drauf und das obwohl er Superkräfte hat, näher will ich darauf aber nicht eingehen, möchte ja nichts verraten.  Esme, welche zu der Bruderschaft die den Dämonen jagt gehört ,war mir allerdings nicht facettenreich genug, sie war mir etwas zu eindimensional . 

Abgesehen von wirklich minimalen Minuspünktchen, hat mich dieses Buch, obwohl es nicht anspruchsvoll ist, absolut überzeugen können. Dies ist vorallem der Kreativität des Autors geschuldet.





Fazit

Ein Buch mit ganz neuen Ideen und viel Humor, welches mich absolut von sich überzeugen konnte. Obwohl es  mit so manch anderen Buch trotzdem sicherlich nicht mit halten kann, bekommt es dennoch die volle Punktzahl, da ich mich super unterhalten gefühlt habe als ich es las und darauf kommt es für mich an.




Bewertung:


Kommentare:

  1. Das Buch klingt wirklich sehr spannend und ich hab sowas ähnlich noch nicht gelesen deshalb setzte ich es auf meine Wunschliste. Lebende Tattoos, die Idee finde ich klasse und du siehst ja auch sehr begeistert aus :) Danke für die Empfehlung, ich kaufe es mir auf jeden Fall!
    Ich wünsch dir noch einen schönen Samstag & Sonntag ♥
    Lg. Jasi

    AntwortenLöschen
  2. Ah, endlich die Rezension zu dem Buch. Da habe ich schon drauf gewartet Wölckchen :) Die Idee hinter der Handlung spricht mich an, auch muss es nicht immer hochtrabend anspruchsvoll sein, das stört mich gar nicht. Solange die Charaktere stimmen und die Storie gut verpackt ist. Ich werde das Buch mal auf meine Wunschliste setzen. Danke für deine Meinung zu dem Buch.

    Liebe Grüße,
    Jani

    AntwortenLöschen
  3. Mir gefällt dein Blog total gut und würde mich freuen wenn du mal auf meinem vorbei schaust :)
    http://bowsandfairytales.blogspot.de

    AntwortenLöschen