Samstag, 31. Januar 2015

Rezension zu "Silber- Das erste Buch der Träume" von Kerstin Gier


© Cover-/Zitatrecht: FJB
_________________________________________

Verlag: Fischer FJB
Titel: Silber- Das erste Buch der Träume
Originaltitel: -
Buchreihe: Silber
Autor: Kerstin Gier
Erschienen: Juni 2013
Seiten: 416
ISBN: 978-3841421050
978-3-943408-15-7
978-3-943408-15-7
978-3-943408-15-7
978-3-943408-15-7

Preis: 18,99 (HC)
 ___________________________
Klappentext
Geheimnisvolle Türen mit Eidechsenknäufen, sprechende Steinfiguren und ein wildgewordenes Kindermädchen mit einem Beil … Liv Silbers Träume sind in der letzten Zeit ziemlich unheimlich. Besonders einer von ihnen beschäftigt sie sehr. In diesem Traum war sie auf einem Friedhof, bei Nacht, und hat vier Jungs bei einem düsteren magischen Ritual beobachtet.
Zumindest die Jungs stellen aber eine ganz reale Verbindung zu Livs Leben dar, denn Grayson und seine drei besten Freunde gibt es wirklich. Seit kurzem geht Liv auf dieselbe Schule wie die vier. Eigentlich sind sie ganz nett.
Wirklich unheimlich – noch viel unheimlicher als jeder Friedhof bei Nacht – ist jedoch, dass die Jungs Dinge über sie wissen, die sie tagsüber nie preisgegeben hat – wohl aber im Traum. Kann das wirklich sein? Wie sie das hinbekommen, ist ihr absolut rätselhaft, aber einem guten Rätsel konnte Liv noch nie widerstehen …




Rezension 

Der erste Satz:  
Der Hund schnüffelte an meinem Koffer.

  Handlung



Liv ist ein 15 jähriges Mädchen, welches zusammen mit ihrer Schwester Mia und ihrem Kindermädchen Lottie zu ihrer Mutter nach London zieht, welche dort als Literaturwissenschaftlerin arbeitet. Doch statt wie geplant in ein süßes, verträumtes Cottage zu ziehen, sollen sie jetzt plötzlich mit ihrer Mutter zu ihrem neuen Freund und seinen Kindern. Die Begeisterung dafür hält sich bei den beiden Mädchen in Grenzen.  Doch als wäre das nicht schon genug Aufregung, werden auch Livs Träume immer eigenartiger. Nicht nur das sie auf Lottie mit einem Hackebeil trifft, auch begegnet sie den 4 angesagtesten Jungs ihrer Schule im Traum, ihr baldiger Stiefbruder Grayson, Arthur, Jasper und Henry, welche ein unheimliches Ritual durchführen. Als wäre das nicht komisch genug, scheint es so als hätten die Jungs genau das selbe geträumt, denn sie wissen Dinge die LIv nur in ihren Träumen sagte. Was geht hier nur vor sich?


 

Cover




Das Cover zu Silber finde ich wirklich mehr als genial. Es hat wirklich etwas von einem aufrgendem Traum. Jedes Mal wenn ich es in der Hand halte entdecke ich ein neues Detail. Vorallem das Silber auf den schwarzen Hintergrund kommt wirklich gut zur Geltung und wirkt edel.


Meine Meinung



Auf Silber war ich wirklich schon sehr gespannt,  Rubinrot von Kerstin Gier hatte mir schon sehr gut gefallen, demnach hatte ich auch gewisse Erwartungen an dieses Buch.

Die Idee mit den Träumen hat mir von Beginn an sehr gut gefallen, ich selbst kann luzid träumen, sprich mich selbst im Traum steuern und alles im Traum verändern, daher fand ich es wirklich interessant darüber zu lesen. Die Idee mit den Träumen im Buch war für mich völlig neu und ich fand das sie überzeugend umgesetzt wurde. Livs Träume und die die sie besucht waren wirklich toll beschrieben,  ihr könnt euch gar nicht vorstellen wie oft ich selber gerne da gewesen wäre.

Nicht nur die Träume wussten zu überzeugen, auch die Handlung an sich konnte mich unterhalten. Mir hat wirklich gut gefallen wie Liv immer mehr über die Träume herausgefunden hat und was die JUngs damit zu tun haben, ich kann also sagen das die Geschichte durchaus spannend ist.  Doch auch die ruhigeren Passagen im Buch, in denen Liv sich nicht in den Träumen aufhielt, waren interessant. Währenddessen hatte man einen tollen Einblick in Livs alltäglichen Wahnsinn. Obwohl einiges in der Geschichte vorhersehbar war, gab es auch Stellen die mich wirklich überrascht haben. Ich muss sagen das die Handlung noch viel Potenzial für die nächsten Bücher bietet.
Mit Liv hat Kerstin Gier wirklich einen grandiosen Charakter erschaffen. Von der ersten Minute an war ich von Liv begeistert, für mich war sie wirklich außergewöhnlich und trotzdem so schön normal.  Ihre Schlagfertigkeit habe ich geliebt und hat mich so manches Mal zum Lachen gebracht. Ihre Schwester MIa ist ihr wirklich sehr ähnlich, denn sie ist auch nicht auf den Mund gefallen, besonders schön fand ich das man beim lesen wirklich das Gefühl hatte das Beide Geschwister sind. Aber auch die anderen Charaktere haben mir alle gut gefallen, ausnahmslos. Die vier Jungs mochte ich auch sehr gerne, wobei ich sagen muss das ich über sie doch gerne noch etwas mehr erfahren hätte.

"Er legte einen Arm um meine Schulter.  Liz ist noch ganz verdattert, dass Jasper Grant sich ihren Namen gemerkt hat, stimmts?≪  ≫ Ja, vor allem, weil es der falsche Name ist ≪ sagte ich und befreite mich aus seinem Klammergriff.  ≫Ich heiße Olivia.≪" (S.111)

Der Schreibstil konnte mich auch hier, wie schon bei Rubinrot, vollends überzeugen. Er war schön leicht, konnte mich sofort packen und mit reißen. So hab ich das gerne.


Fazit



Schon allein durch den grandiosen Humor ist Silber von Anfang an unterhaltsam und auch Liv mit ihrer spritzigen Art garantiert ein traumhaftes Lesevergnügen.


Bewertung:







Kommentare:

  1. Hallo =)

    ich kann dir nur zustimmen, das Buch ist sooo toll. Ich habe mich oft gekringelt vor Lachen =3

    Lg
    Micha

    AntwortenLöschen
  2. Hallo!

    Ja, klingt nicht schlecht. Ich werde mich noch bis Band 3 erschienen ist gedulden und dann hoffentlich alle in einem durch lese. Ab und zu finde ich so eine Lektüre richtig erfrischend.

    Liebe Grüße,
    Nicole

    AntwortenLöschen
  3. bin ich die einzige die auf grayson und liv hofft ? so wie er sich sorgt <3

    AntwortenLöschen
  4. Hallo Sarah! :-)

    Ich bin Mitglied einer erst kürzlich gegründeten Seite ( https://bloggervernetzt.wordpress.com/about/ ), dort sammeln wir alle möglichen Rezensionen von den verschiedensten Buchblogs. Natürlich stehen wir noch ganz am Anfang, aber jeder hat ja mal klein begonnen.^^ Jedenfalls soll dieser Blog eines Tages ein ganz großes "Buchblog-Rezensionen-Netzwerk" werden. Und jedem Blogger, der dazu beiträgt, sind wir sehr dankbar! :) Deswegen jetzt meine Frage an dich: Darf ich deine Rezension hier zu "Silber" dort verlinken? (Bzw. darf ich in Zukunft generell Rezensionen von dir dort verlinken?)

    Ganz herzliche Grüße ♥,
    Janine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Janine,

      natürlich unterstütze ich so etwas gerne, daher darfst du auch sehr gerne meine Rezension nehmen und auch alle anderen die du gerne möchtest verlinken. :)

      Liebe Grüße
      Frau Wölkchen

      Löschen
    2. Vielen Dank, das ist ganz lieb von dir! ♥ Mein Team und ich, wir freuen uns sehr! :-))

      Löschen